Getränkerucksack : Mit Druck Es gibt keine Faustregeln Jede Biersorte hat natürliche, durch die Gärung im Brauprozeß entstandene Kohlensäure. Ohne sie ist ein Bier kein Bier. Diese biereigene Kohlensäure ist u.a. -neben der richtigen Glasreinigung - wichtig für die „schöne Blume", also eine gelungene Schaumkrone: Schließlich trinkt fast immer das Auge mit. Dennoch gehört zu jedem Getränkerucksack  mindestens eine Kohlensäureflasche (C02). Die Kohlensäure aus der Flasche sorgt dafür, daß mit entsprechendem Gegendruck die biereigene Kohlensäure nicht verloren geht. Das Bier bleibt länger frisch. Achtung: Der Betriebsdruck der Schankanlage sollte, dem Sättigungsdruck des Bieres entsprechen. Dieser ergibt sich aus dem natürlichen C02-Gehalt des Bieres sowie der Lagertemperatur. So ist z.B. der Sättigungsdruck für die meisten Pilsbiere bei einer Lagertemperatur von sieben Grad Celsius etwa 1 bar. Liegt nun der eingestellte Zapf- oder Betriebsdruck der Anlage unter 1 bar (etwa bei 0,5 bar), dann wird das Faßbier spätestens nach 24 Stunden schal. Im umgekehrten Fall, also bei einem zu hohen Betriebsdruck, wird das Bier nach kurzer Zeit mit zuviel C02 aus der Flasche aufkarbonisiert. Wichtig: Druck-Faustregeln gibt es nicht. Für jede Schankanlage zählt jedes Mal wieder eine individuelle Fachberatung unter den Aspekten:  C02-Gehalt des Bieres  Lagertemperatur  Zapfhahn-Auswahl  Steighöhe der Leitung  Leitungslänge  Innendurchmesser der Getränkeleitung. Alle Leitungen vom Faß zum Hahn sollten steigend verlegt sein, damit sie sich ohne Hilfsmittel entleeren können. ÄJ Bei einem angebrochenen Faß nie die Kohlensäure abdrehen (auch nachts oder an Ruhetagen nicht) - das Bier wird sonst sehr schnell schal. Generell gilt: Angezapfte Fässer zügig entleeren. A Die Verbindung vom Faß zur CO2-Flasche darf nur über einen Druckminderer und möglichst über einen Zwischendruckregler für jede einzelne Leitung bestehen. Sonst Explosionsgefahr! A Die Betriebsanweisung für Getränkeschank-anlagen muß in unmittelbarer Nähe der Getränkerucksack  ausgehängt werden.  
 
 
 
 
Ergänzungsblatt zur RocketPack Bedienungs- und Reinigungsanleitung RocketPack Getränkerucksack 5, 11 und 19 Liter in Ausführung als Gravitations-Getränkerucksack für alle stillen Getränke ohne Kohlensäure! Hierbei wird der RocketPack Getränkebehälter mit 5, 11 oder 19 Liter Getränkeflüssigkeit aufgefüllt. Es ist kein zusätzliches Druckzubehör wie Luftpumpe, Druckluftkompressor oder Stickstoff notwendig. Die Leerung erfolgt allein durch das natürliche Gefälle (Gravitation). Vorgehensweise: 1. Der RocketPack Getränkebehälter kann zum Befüllen im Rucksack belassen werden. Man sollte jedoch beim Befüllvorgang vorsichtig vorgehen, um größere Verschmutz-ungen im Rucksack inneren zu vermeiden. Für den Fall, dass Getränkebehälter zum Befüllen entnommen wird. Bitte die Getränkeleitung aus der Schlaufe lösen und nacheinander durch die Öffnung am Rucksack Schieben, gleichzeitig den Getränke-behälter herausziehen. Nach dem Befüllen des Getränkebehälters umgekehrt vorgehen. *** Getränkeleitung nicht vom Getränkebehälter entfernen *** 1. Zum Befüllen des Getränkebehälters entfernen Sie den Behälterdeckel, in dem Sie den Bügel in der Mitte nach oben ziehen. Falls der Behälter unter Druck steht, bekommen Sie den Behälterdeckel nicht gleich ab. Der Druck muss erst abgelassen werden. Hierzu den Ring am Entlüftungsventil, in der Mitte vom Behälterdeckel nach oben ziehen und halten. Solange Druck abgeht ist ein Zischen zu hören. Ist das Zischen nicht mehr zu hören, Ring wieder loslassen. Der Behälterdeckel kann jetzt entfernt werden. 2. Füllen Sie nun über die Behälteröffnung 5, 11 oder 19 Liter Getränkeflüssigkeit in den RocketPack Getränkerucksack Getränkebehälter und spannen den Behälterdeckel wieder fest an seinen Platz. Bitte darauf achten, dass der Dichtungsring am Behälterdeckel richtig sitzt ! 3. Bevor Sie den Rucksackdeckel schließen, müssen Sie den Ring am Sicherheitsventil des Behälterdeckels nach oben ziehen und durch drehen feststellen. Das geöffnete Ventil sorgt während des servieren für den Druckausgleich im Behälter. 4. Bitte legen Sie zuerst den Rucksack ordnungsgemäß an bevor Sie mit dem Schankmanöver beginnen. Das Schankmanöver nur mit angelegtem Rucksack durchführen! 2 … - 2 - 5. Wenn Sie jetzt den Zughebel des Hand-Schnell-Schankhahn an der Getränkeleitung betätigen tritt Getränkeflüssigkeit aus. Der Behälter kann vollständig geleert werden bis auf einen kleinen Rest. Diesen bei der Neubefüllung entsorgen und nicht mit dem frischen Getränk vermischen. 6. Die Justierschrauben, links vom Zughebel des Hand-Schnell-Schankhahn hat in der Ausführung als Gravitations- Getränkerucksack keine Funktion!!! *** in keinem Fall an der Justierschraube drehen *** Unser Tipp Bei Ausschank von Heißgetränken (Kaffee, Glühwein, Tee etc.) den Edelstahl Getränkebehälter zum anwärmen mit heißem Wasser spülen. Bei Ausschank Getränkerucksack  von Kaltgetränken (Wasser, Eis-Tee, Saft, Wein etc.) den Edelstahl Getränkebehälter zum ankühlen mit kaltem Wasser spülen. Bei vorgenannter Vorgehensweise können Sie so länger die jeweilige Getränkequalität, heiß oder kalt, erhalten. Wir empfehlen vor dem eigentlichen Einsatz, den RocketPack auf seine Funktionalität auszuprobieren. Damit noch eventuelle Unklarheiten zur Handhabung geklärt werden können. * Wir wünschen einen erfolgreichen Einsatz mit RocketPack * Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Rocket Packs Team gerne zur Verfügung R o c k e t P a c k s â Getränke-Rucksack-Systeme Sossenheimer Weg 48 • D-65929 Frankfurt am